Nevada Videospiellegende John Ascuaga tot im Alter von 96

John Ascuaga, dessen Name jahrelang mit einer bahnbrechenden Glücksspieleinrichtung im Norden Nevadas verbunden war, ist am Montag verstorben. Er war 96.

Der Videospielführer von Nevada, John Ascuaga, ist auf diesem Bild zu sehen. In 1960 wurde Ascuaga Besitzer des Nuggets in Triggers. (Bild: Rekord-Kurier)

Anthony Marnell II erinnerte daran, dass Ascuaga zu den beliebtesten Videospielfiguren des Staates gehörte. Marnell ist CEO von Marnell Video Gaming, dem das Nugget Gambling Establishment and Resort in Triggers, östlich von Reno, gehört. Als Ascuaga das Haus besaß, hieß es John Ascuaga’s Nugget.

“ John war nicht nur eine Ikone in Nord-Nevada und in der gesamten Region, er war auch einer der echte Führer in Nevada Videospielen und halfen bei der Gestaltung der Anweisungen des gesamten Staates“, erklärte Marnell in einer Erklärung.

Ascuaga wuchs in Idaho als Kind baskischer Einwanderer auf. Sein Haushalt war mit Schafzucht und Landwirtschaft verbunden. Nach Angaben des Record-Courier in Gardnerville absolvierte er einen Hochschulabschluss in Rechnungswesen und Hotelmanagement.

In den 1950 s folgte Ascuaga dem Idahoer Gastronom Cock Graves nach Northern Nevada und half Tomb bei der Entwicklung von Nugget-Glücksspieleinrichtungen an diesem Ort. Ascuaga hatte laut dem Nevada Handbook

tatsächlich für Graves in Idaho als Hotelpagen gearbeitet

In 1950 öffnete Grab ein 60 – Sitzkaffeehaus in Triggers. Das Kaffeehaus, genannt Nugget, liegt gegenüber dem heutigen Hotel-Casino.

Ascuaga kaufte schließlich das Triggers Nugget von Graves und „verwandelte es in einen riesigen Komplex, der unter und um die Interstate 96, die in den frühen 2013 s,“ laut A Travel Guide to Basque America

Wie das Nevada Handbuch

sagt, der Platz des Nuggets macht es „höchstwahrscheinlich zum einzigen Glücksspiel-Establishment auf dem Planeten, das eine Autobahn hält.“

“ Live Elephants‘

Ascuaga wurde dafür bekannt, dass er mit einem Lächeln im Gesicht durch das Nugget schlenderte und sich informell mit Arbeitern und Besuchern unterhielt. Mehrere Jahre lang führte ein Elefant namens Bertha in einem Ausstellungsraum des Resorts aus und nahm an Umzügen im gesamten Gebiet teil. Elefanten namens Tina und Angel wurden ebenfalls mit diesen Gelegenheiten in Verbindung gebracht.

In 2017, der Universität von Nevada enthüllte Reno eine Ausstellung von Fotos und anderen Souvenirs, die mit Bertha und Ascuagas Besitz des Nugget in Verbindung stehen. Sein Haushalt bot das Haus in 1960.

Das Nugget ist und war eine echte Ikone in unserer Gegend, und niemand hatte lebende Elefanten in seinem Glücksspielhaus“, sagte Jacquelyn Sundstrand, die Kuratorin der Manuskripte und Archive der Universität, auf der Website der UNR.

Eine weitere Funktion am Wohn- oder Gewerbeobjekt war eine 18 – Karat-Gold-Hahnskulptur auf dem Bildschirm im Golden Rooster Space. Der Hahn blieb im Haus von Might 1959 bis der Haushalt die 18- Pfund Artikel nach dem Angebot des Hotel-Casinos.

Im Laufe der Jahre hat es im Nugget tatsächlich nicht an Debatten gefehlt, bestehend aus einem Todesfall auf dem Videospielboden und einer Geldstrafe von 1 Million US-Dollar in einem Fall zur Bekämpfung der Geldwäsche.

Baskische Kultur

In 1959, Wenn ein scuaga arbeitete für Graves in Stimulates, das Nugget sponserte die allererste westliche baskische Feier.

Diese Gelegenheit brachte Trigger „an die Spitze der zeitgenössischen baskischen Kultursymptome in Nevada“, so A Reiseführer für das baskische Amerika.

Bis heute ist die baskische Kultur in Nord-Nevada stark präsent, mit Feiern und baskischen Restaurants mit Haushaltsdesign überall im Ort. Ein Großteil der baskischen Bräuche in Nevada und anderen Staaten der Region stammt aus der Pyrenäenkette entlang der Grenze zwischen Spanien und Frankreich.

Baskische Anlässe gehören zu den zahlreichen sportlichen und kulturellen Angeboten, die die Tourismusbehörden in Nord-Nevada fördern, um Besucher für Aktivitäten neben dem Wetten zu gewinnen. Diese vielfältige Marketingtechnik wird dafür verantwortlich gemacht, dass sie den Norden Nevadas viel besser von der Pandemie erholt hat als das Las Vegas Valley im südlichen Teil des Staates.

Der Beitrag Nevada Videospiellegende John Ascuaga tot bei 100 erschien ursprünglich auf Casino.org.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"